Das zu der Zeit herausragende hydraulische Wissen war offensichtlich für diejenigen, die ein solches System entworfen haben, nicht zweitrangig. Das Prinzip des Serienbetriebs der Mühlen war gültig, weil der Wasserauslass einer Mühle als neue Position einen nachfolgenden geodätischen Sprung für die nächste Mühle usw. für alle anderen zu mehr Orten in Valle nutzen konnte. Die Summe der potentiellen Energie der verschiedenen geodätischen Sprünge war die gesamte verfügbare Energie in Folge und im Takt für jeden Sprung aller Mühlen. Die globale Bodenproduktion war in der Tat die Summe der Arbeit, die mehrmals hintereinander immer die gleiche Wassermenge ergab.

Um die Funktionsweise des Valle dei  Mulini-Wassersystems besser zu verstehen, müssen wir bedenken, dass dank einer Reihe von Quellen, die den Bach Vernotico hervorgebracht haben, und einer optimalen Neigung des Gebiets auf dem eine Serie gebaut werden konnte, alles möglich war von Mühlen, die durch die Kraft des herabfallenden Wassers aus riesigen Stauseen angetrieben wurden, die ein integraler und funktioneller Teil der Mühlen selbst waren.

Hang des Tales
Deshalb war der natürliche Hang des Gebiets das Schlüsselelement, auf dem das gesamte Wassersystem des Valle dei Mulini ruht. Die Schwerkraft führte dazu, dass Wasser nach dem Antreiben der Mühle von einer Mühle zur anderen floss. Die Schwerkraft hätte jedoch nicht ausgereicht, um die Türme zu füllen, wenn zu diesem Zweck kein Aquädukt mit kontrollierter Neigung geschaffen worden wäre, das als Verbindung zwischen den verschiedenen Mühlen diente und die Türme füllte und das Austrittswasser zum Einlaufen brachte. Zur nächsten Mühle weiter stromabwärts: Die nächste Mühle wurde so gebaut, dass sie die Höhe (Höhenunterschied) der vorherigen Mühle berücksichtigen musste und nicht aus der Entfernung.

Was ein unaufmerksamer Tourist als ein Zusatzelement für die Mühlen erscheinen mag, ist das wichtigste Meisterwerk des gesamten Tals.

Aufgrund der Bauweise und der Optimierung der Räume glauben wir, dass es sich bei Mulini della Valle um ein einzigartiges Projekt handelt, bei dem Wasserkaskaden nacheinander mahlen und deren geodätische Höhen gleich groß waren. Daraus ergaben sich verschiedene Mühlen der gleichen Produktionskapazität.

 
 
Talwassersystem
Aquädukte
Unknown Track - Unknown Artist
00:00 / 00:00

Zeichnung des Gebiets von Gragnano, durch Schnitt der Höhenkurven entlang des Vernotico-Tals. Diplomarbeit arch. Antonio Giordano und Bogen. Antonio Sbrizzi Vor 35 Jahren mit Graphos in China.

© 2017 by Ingenito Pietro - www.valledeimulinigragnano.it